Markenliebe im Zeitalter der Sperrung

(Flying Object) ( 18. November 2020)

2020 hat uns dazu gebracht, darüber nachzudenken, worauf es wirklich ankommt. Was haben uns Supermarktlieferungen über unsere Beziehung zu Marken gelehrt?

Supermarktlieferungen waren noch nie so wichtig. Sie waren immer da und wirbelten im Hintergrund herum. Aber zwischen Abschirmung, 14-tägigen Isolierungen und Sperren der Stufe 5 haben sie viele neue Rollen übernommen.

Zunächst einmal sind sie für viele der einzige soziale Kontaktpunkt. Sie sind nicht nur ein freundliches Gesicht, sie sind ein soziales Barometer. Schließlich können Sie jemanden fragen, was hinter meiner Straße los ist. Wie geht es dir? Wie beschäftigt bist du Wie ist die Lebensmittelversorgungskette? Mein Vorschulkind lud uns immer wieder zu imaginären Geburtstagsfeiern ein, die sie so freundlich ablehnten, dass es unglaublich war. Als nächstes lieferten sie das Essen an unsere Haustür und traten zurück. Tolle. Nahrung. Hygiene.

Mädchen winkt am Fenster

An Zwischen der Supermarkt-App und der Haustür begann etwas Interessantes zu passieren. Die Verbindung zwischen der Joghurtmarke, auf die wir geklickt haben, und der Joghurtmarke, die wir gegessen haben, ist verschwunden. Es war egal. Es war der Joghurtknopf. Philadelphia oder Sainsburys Weichkäse? Gordons rosa G & T-Dosen oder Tesco Slimline G & T-Dosen? Kelloggs Rice Crispies oder Morrisons Rice Pops? Taubenseifenstücke oder etwas, von dem ich noch nie gehört habe?

Hand bewegt sich mit

Das war, wenn Sie Glück hatten. Seidentofu? Nein, aber du hast deine eingemachten Impulse. Hühnerbrust? Nein, aber du hast deine Würste. Mehl? Nein, kein Mehl. Sie müssen jemanden kennen, der eine Verbindung für solche Dinge hat. Es war eine Lektion, dankbar für das zu sein, was man bekommt. Was Sie sich leisten können. Was ist normalerweise da draußen? Es war eine augenöffnende Erfahrung im Kontext unserer Konsumkultur und was es braucht, um sie zum Laufen zu bringen.

Zum ersten Mal in meinem Leben wusste ich zu schätzen, wie es sich anfühlte, nicht das zu haben, was Sie wollten Ihre Fingerspitzen (wenn Sie das Geld haben). Aber ich habe mich ein paar Dinge gefragt. Haben Sie sich verärgert gefühlt, als eine andere Marke von mildem Cheddar-Käse ankam? Haben Sie sich warm und gemütlich gefühlt, als Ihre Lieblingsmarke gemahlenen Kaffees geliefert wurde? Hat die Wahl Ihr inneres Wohlbefinden in einer Zeit der Ungewissheit erhöht oder verringert?

Wenn die Markentreue der Menschen aufgrund von Themen wie Lebensmitteln und Reinigungsprodukten nachließ, hat die Liebe anderswo zugenommen? Für Social Media Plattformen? Für Unterhaltungsnetzwerke? Für lokale Community-Plattformen? Wo fließt die Liebe? Was müsste passieren, damit wir uns nicht darum kümmern, welche Social-Media-Marke wir verwenden? Oder welchen Unterhaltungskanal sehen wir? Was können wir aus dieser Erfahrung lernen?

Letztendlich werden Marken lernen, dass das Management der Erwartungen der Menschen immer noch wichtig ist. Diese Güte herrscht vor und gewinnt mehr denn je Herzen. Dass wir mehr geben müssen als wir nehmen. Im Moment gibt es für Marken viel zu lernen, auch wenn sie nicht ganz oben auf den Einkaufslisten aller stehen.

Cartoon Man Pushs Einkaufswagen, Mädchen fliegen mit Kisten mit Lebensmitteln ein und aus

Catherine Howarth, Mi, 18.11.2020–14: 30