Gedanken zur wirtschaftlichen Situation.

(Givary Muhammad) (21. September) , 2020)

Wie vor einigen Wochen versprochen, bekomme ich endlich meine ersten Datenanalysediagramme und -ergebnisse in die Hände.

Wirtschafts-Dashboard für Indonesien, 2008–2019.

Ohne viel auf die wirtschaftliche Seite einzugehen – obwohl Daten und Wirtschaft ist massiv miteinander verflochten – ich denke, was ich auf dem Tisch habe, sind ziemlich grundlegende Dinge, die die meisten Leute verstehen würden und die ein wenig Hintergrundwissen haben.

Ich war inspiriert, ein Dashboard zu erstellen, weil ich mich ein Jahr lang engagiert habe Ich habe als studentische Hilfskraft bei der Universität unterschrieben und wurde beauftragt, eine zu erstellen, die den Gesamtzustand der Universität für die Jahre bis 2019 und 2020 anzeigt. Diesmal habe ich verschiedene üblicherweise verwendete Metriken verwendet beurteilen ein wirtschaftlicher Zustand eines Landes. Natürlich ist das BIP eins; Staatshaushalte sind die andere Maßnahme, da sie (hauptsächlich) zeigen, wie unsere Steuern zur Finanzierung öffentlicher Dienstleistungen verwendet werden.

Ein allgemeines Muster, das ich im Laufe der Jahre sehe, ist, dass das BIP mit einigen fälligen Kontraktionen erheblich gestiegen ist zu hoch IDR: USD Wechselkurs, Staatseinnahmen sind im Verhältnis zu seinen Ausgaben kurz. Die Kluft zwischen beiden wird oft als Überschuss für einen positiven Saldo und ein Defizit für einen negativen Saldo bezeichnet.

Obwohl das Defizit im Hinblick auf das BIP winzig ist (durchschnittlich etwa 1,8\%), dient es immer noch als daran erinnern, dass es Raum für mehr Einnahmen gibt: sei es aus Steuern (Einzelpersonen und Unternehmen) und dem Anteil staatlicher Unternehmen (SOEs) am Gewinn. Ein radikalerer Ansatz wäre die Senkung der Staatsausgaben, was sehr gefährlich ist. In diesem Fall könnte das BIP gesenkt werden, was die Wachstumsrate weiter verringert.

Es wurden einige Anstrengungen unternommen, um diese Erhebung durch Steueramnestie zu maximieren Programme und Steuern für Einkäufe bei Internetdiensten wie Shopee, Spotify, Netflix usw.; Obwohl es einige Kräfte gibt, die mehr Steuern für die Spitzenverdiener wünschen, ist dies noch nicht geschehen.

Die Prognosen für das Jahresende könnten persönlich düster aussehen, da die Hauptstadt Jakarta derzeit sozial ausgerichtet ist Einschränkungen sowie die Unsicherheit von COVID-19. Dieser exogene Faktor belastet definitiv die ständig steigenden Ausgaben, und die Unfähigkeit der Unternehmen, ihre Gewinne zu erzielen (abzüglich Steuerzahlungen und / oder Steueraufschub), könnte 2020 zum Jahr mit einem weiteren Defizit machen.