Der Unterschied zwischen Finanzkompetenz und Vermögenskompetenz

Es kann schwierig sein, sich mit komplizierten Themen wie Wirtschaft vertraut zu machen . Wenn jedoch Geld auf dem Spiel steht, muss jedes Wort, das wir verwenden, mit Sorgfalt behandelt werden.

Das Problem ist, dass die Finanzsprache eines der größten Hindernisse für Menschen ist, die versuchen zu verstehen, wie sie ihr Geld besser verwalten können. In einem Bericht eines Inhalts- und Sprachanalyseunternehmens wurde festgestellt, dass 58\% der Inhalte der 50 größten Banken in den USA für den Durchschnittsamerikaner nicht lesbar sind . Das bedeutet, dass mehr als die Hälfte von uns kein klares Verständnis für Gespräche über Geld hat.

In der Verwirrung sind zwei Begriffe, die falsch interpretiert werden können, „Finanzkompetenz“ und „Vermögenskompetenz“. . Sie mögen gleich erscheinen, aber es gibt einen großen Unterschied zwischen den beiden, und das Erfassen der Nuancen kann Ihnen dabei helfen, intelligentere und langfristige finanzielle Entscheidungen zu treffen. Hier ist unsere einfache und kluge Erklärung:

Was ist Finanzkompetenz?

Finanzielle Kompetenz ist die Fähigkeit, Ihre Finanzen zu verstehen, Tools zu kennen, mit denen Sie Ihre Finanzen aufbauen, verwalten und anwenden können effektiv. Eine gute Finanzkompetenz kann sich direkt auf Ihr finanzielles Wohlbefinden auswirken.

Finanzielle Kompetenz bedeutet im Wesentlichen, dass Sie über gute finanzielle Fähigkeiten verfügen: Sie können gut budgetieren, fundierte Investitionsentscheidungen treffen und risikoreiche Entscheidungen vermeiden. Menschen mit finanziellen Kenntnissen sind in der Regel weniger anfällig für Betrug, sparen erfolgreicher und setzen Ressourcen wie Kredite verantwortungsbewusst ein.

Wissen, wie man Schulden abbezahlt, eine Hypothek aufnimmt, eine Versicherung hat und Ihre versteht Kredit-Score sind Kernbeispiele für Finanzkompetenz. In der heutigen Zeit, in der eine große Auswahl an Online-Finanzprodukten und -dienstleistungen verfügbar ist, umfasst die Finanzkompetenz das Wissen darüber, wie digitale Plattformen und Apps sicher verwendet werden und wie verdächtige Aktivitäten erkannt werden.

Trotz der Notwendigkeit, dass jede Person finanziell versiert ist, schätzt die Aufsichtsbehörde für die Finanzindustrie (FINRA), dass ungefähr 66\% der Amerikaner nicht über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen. Keine Finanzkompetenz zu haben ist gefährlich, weil die Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit Schulden akkumulieren, schlechte Ausgabegewohnheiten entwickeln, eine schlechte Kreditwürdigkeit erreichen und sogar in Konkurs gehen.

Was ist Vermögenskompetenz?

Geld kann aus zwei Perspektiven betrachtet werden: wirtschaftlich und außerökonomisch. Die erste bezieht sich auf Fähigkeiten im Bereich der Finanzkompetenz, und die zweite bezieht sich darauf, wie wir uns mit Geld verhalten und auf Geld reagieren – typischerweise verwurzelt in unseren individuellen Erfahrungen und Erinnerungen. Für viele Gruppen in der Gesellschaft hat chronischer finanzieller Stress ein finanzielles Trauma gebildet, das sich negativ auf die Art und Weise auswirkt, wie sie Wohlstand aufbauen und erhalten Ihr Nettovermögen (der Gesamtwert von allem, was Sie besitzen / haben) und wie Sie Ihre einzigartigen finanziellen Ziele aktiv erreichen. Im Mittelpunkt steht der Abbau der institutionellen und gesellschaftlichen Barrieren, die die Fähigkeit einiger der am stärksten gefährdeten Menschen, Wohlstand zu erlangen, einschränken können.

Derzeitige Systeme sind nicht so aufgebaut, dass jeder gleichermaßen Zugang zu einer gesunden Beziehung zu Geld hat Finanzielle Kenntnisse reichen nicht aus. Studien zeigen , dass der mittlere Wohlstand schwarzer Amerikaner bis 2053 auf Null fallen wird, während fast die Hälfte von allen alleinstehenden schwarzen und hispanischen Frauen in den Vereinigten Staaten haben null oder negatives Vermögen.

Wenn Finanzkompetenz die Theorie ist, ist Vermögenskompetenz die Praxis.

Finanzkompetenz ist wie die Lehrplan, den Sie in der Schule haben – er enthält alle Informationen, die Sie zum Lernen benötigen, berücksichtigt jedoch nicht immer den Kontext. Bei der Vermögenskompetenz geht es dagegen darum, Informationen zu erfassen und in der realen Welt gegen reale Einschränkungen anzuwenden.

Konventionelle Finanzkompetenz ist ein umfassendes Konzept – es ist etwas, von dem Sie erkennen, dass Sie es haben sollten, aber es ist nicht immer so klar, wie es dich persönlich betrifft. Sie können beispielsweise verstehen, dass die Planung eines Wochenbudgets nützlich ist , aber Sie verstehen möglicherweise nicht, wie Ihre Ausgaben im Verhältnis zu Ihrem Nettovermögen stehen, das steigt oder fällt. Vermögenskompetenz bedeutet, effektiv zu wissen, wie man in einem exklusiven Finanzsystem navigiert, und Ihr Wissen zu manifestieren, um dauerhaften Wohlstand zu formen.

Vermögenskompetenz ist die notwendige Entwicklung der Finanzkompetenz in einer Welt, in der jeder hat die gleichen Wege zu finanzieller Stabilität und Wohlstand.Geldbildung kann nicht mit einem einheitlichen Ansatz betrachtet werden, sondern muss Menschen identifizieren und darauf reagieren, die durch frühere Finanzstrukturen an den Rand gedrängt und traumatisiert wurden. Durch die Verlagerung des Fokus auf Wohlstandskompetenz als umfassendere Form der Finanzkompetenz kann es ein stärkeres Sprungbrett für Menschen geben, um sowohl ihren Wohlstand als auch ihr Wohlbefinden zu verbessern.