Der Sinn des Lebens (auch bekannt als meine persönliche Glaubensaussage)

(Noah Huber-Feely) (24. Mai 2017)

Das Universum braucht keine Handlung, um zu existieren, und alle Materie entwickelt sich zu einem Zustand ohne Impuls und daher ohne Veränderung. Der Mensch hat die arrogante Annahme unserer Bedeutung, aber wir sind beide für die ganze Natur bedeutungslos und in unseren Bemühungen sinnlos. Ein massives Reich, das sich über den Kosmos erstreckt, wird von der Physik als ebenso günstig angesehen wie eine unfruchtbare Weite träger Trümmer.

Der einzig sinnvolle Grund für die Existenz liegt dann in den Momenten und den Gefühlen, die wir hervorrufen. Der einfache Akt, jemanden zum Lächeln zu bringen, um etwas Schönes zu schaffen, ist der Weg, um sich von seinem sicheren Tod abzulenken. Der Glaube an eine höhere Kraft oder eine große Bedeutung oder Richtung ist auch ein wirksames Mittel, um den Geist von der Schwerkraft der Zukunft zu befreien.

Da das Leben von Natur aus bedeutungslos ist, kann man es genauso gut in vollen Zügen leben, während man gibt andere die Chancengleichheit. Solange es niemanden verletzt, schadet es nicht, anderen den Glauben an ihre Wahnvorstellungen zu geben. Für einige kann eine wissenschaftliche Eroberung Erleichterung bringen, während für andere eine tiefe Hingabe an die Illusion einer höheren Macht eine ähnliche Funktion hat. Die Gesetze der Physik verlangen nicht, dass wir glauben oder wissen, dass sie funktionieren. Daher ist es nur nützlich, sie zu studieren, um einzelne Ziele voranzutreiben. Daher ist das Streben nach wissenschaftlichen Erkenntnissen bedeutungslos.

In jeder Interaktion ist die Der beste Weg ist, Trostmomente aus dem bevorstehenden Untergang zu verbreiten. Ein Hauch von Leichtigkeit ist eine wirksame Maßnahme.

In einer Million Jahren ist es unwahrscheinlich, dass Handlungen in Erinnerung bleiben. Wir sind möglicherweise längst durch einen massiven Krieg ausgelöscht worden oder leben in Wohlstand, und so oder so werden aktuelle Aktionen von diesen Personen nicht direkt gesehen. Momente der Güte und des Mitgefühls sind daher nur für das Selbst und die Menschen in Ihrer unmittelbaren Umgebung bestimmt.

Kurz gesagt, das richtige Streben besteht darin, das „Warum“ zu finden und danach zu leben. Von allem. Wir können lernen, was, wann, wie, wer im Universum ist, aber das Warum ist nicht analytisch und kann für jeden anders sein. Dieses „Warum“ kann unser Leben so unglücklich machen, dass wir es weiterleben können. Von religiöser Hingabe bis hin zu unternehmerischen Aktivitäten ist das „Warum“ das einzige, was in unserem sinnlosen Leben wichtig ist.

Wenn Sie eine andere Perspektive teilen, kommentieren Sie dies bitte unten, da ich meine gerne weiter ausbaue und modifiziere Ausblick.