Der frustrierende Grund H-1B-Arbeitgeber widersetzen sich Elektronische LCA-Posting- und Public Access-Dateien

(Roman Zelichenko ) (11. September 2018)

Ich wusste, dass der Verkauf von Software zur Einhaltung von Einwanderungsbestimmungen nicht einfach sein würde. Selbst als Anwalt für Einwanderungsfragen mit Vertriebs- und Technologieerfahrung müsste ich meinen Rhythmus finden.

Ich mache meine Hausaufgaben auch beim Pitching. Ich weiß, wie viele Ökobilanzen jeder H-1B-Arbeitgeber, mit dem ich spreche, in den letzten 10 Jahren eingereicht wurde. Ich weiß, ob sie während der H-1B-Cap-Saison aufgrund des LCA-Volumens von Januar bis März überfordert sind oder nicht. Ich bin für fast jede Frage bereit, und wenn ich keine Antwort habe, folge ich immer einer.

Und selbst wenn ein Arbeitgeber entscheidet, dass LaborLess ist nicht richtig für sie, lerne ich. Ich erfahre, wie sich Unternehmenszeitpläne, Abteilungsbudgets und Bordprojekte auf Entscheidungen auswirken.

Aber es gibt einen Grund, warum H-1B-Arbeitgeber sich weigern, ihre Papier-LCA-Posting- und PAF-Prozesse zu automatisieren, was mich völlig verblüfft. Und ich habe mehr gehört, als ich jemals erwartet hatte.

Wir haben es immer so gemacht.

Stimmt. Es ist kein Budget- oder Zeitproblem. Dies liegt nicht daran, dass sie das Management ändern und nicht in der Lage sind, neue Software zu unterhalten. Es ist einfach so, weil sie es sich bequem machen, gedruckte Ökobilanzen zu veröffentlichen und gedruckte PAFs zu speichern, und einfach nichts ändern möchten.

Hier sind nur einige Beispiele für das, was ich gehört habe (leicht umschrieben):

  • „Unser Direktor zieht es vor, die Dinge so weiter zu machen, wie wir sie jetzt tun.“
  • „Wir sind interessiert, aber es ist schwierig für uns, neue Software zu integrieren, da die gesetzlichen Bestimmungen streng sind Anforderungen. “
  • „ Wir veröffentlichen physisch, aber unser Prozess funktioniert vorerst. “
  • „ Unser Einwanderungsberater hat uns von elektronischen Ökobilanzen abgeraten. “

Selbstzufriedenheit kann teuer sein

Harvard Business Review schrieb über die Wichtigkeit, regelmäßig „Warum machen wir das so?“ Sicher, HBRs Beispiele waren große Unternehmen, die ihre Kernstrategien hinterfragen mussten, um wettbewerbsfähig zu bleiben, aber das bedeutet nicht, dass dieselben Prinzipien gelten nicht auf einer niedrigeren Ebene anwenden. Forbes stimmte eher zu . Immerhin leiten erfolgreiche Manager und Abteilungsleiter ihre Teams sehr ähnlich wie CEOs ganze Unternehmen.

Und so sehe ich die Dutzende globaler Mobilitätsmanager, internationaler Direktoren von Studenten und Wissenschaftlern und anderer Einwanderungsfachleute, die ich bin. Ich habe mit gesprochen. Sie verwalten Teams von Personen, die Tag für Tag bestimmte Prozesse verfolgen, und sie sind dafür verantwortlich, dass alles reibungslos und effizient läuft.

Abgesehen davon, dass viele dieser Teams Zeit mit der Einhaltung der Ökobilanzen verschwenden Prozesse durch Drucken und Versenden von Papier-Ökobilanzen und anschließendes Speichern von PAFs in Papierform in einem Schrank oder einer Schreibtischschublade irgendwo im Büro.

Ich habe sogar darüber geschrieben, wie Ineffizient ist dieser Prozess .

Und hier wird es teuer.

  1. Erstens sind die gleichen Arbeitsstunden Gehaltsabrechnungsdollar . Anstatt ein Team von Einwanderungsspezialisten zu haben, die manchmal mehr als eine Stunde damit verbringen, Papierkram zu drucken, zu heften und einzureichen und ihn dann im Falle eines DOL-Audits manuell abzurufen, sollten sie dies alles in einem Bruchteil der Zeit digital erledigen. Die elektronische LCA-Veröffentlichung ist seit 2000 zulässig, und jetzt, da der DOL im März 2017 als mit elektronischen PAFs konform eingestuft wurde , gibt es keine Entschuldigung.
  2. Zweitens , von mit einem automatisierten LCA-Konformitätsprozess können H-1B-Arbeitgeber die Qualität ihrer LCA-Buchungen und PAFs einfacher kontrollieren. Auf diese Weise werden bei einem Audit keine Geldstrafe wegen Nichteinhaltung der Vorschriften verhängt. .
  3. Für große Organisationen und Anwaltskanzleien für Einwanderungsfragen, die PAFs zentral zusammenstellen und im ganzen Land von FedEx verwalten, bedeutet , digitale Kopien von allem zu haben, Tausende pro Jahr an Versandkosten zu sparen . Es klingt trivial, aber ich habe mit einer Anwaltskanzlei gesprochen, die jährlich über 10.000 US-Dollar für das Versenden von PAFs an Kunden im ganzen Land ausgibt.

All diese finanziellen Vorteile werden durch das „Wir“ beeinträchtigt. Wir haben es immer so gemacht. “Philosophie.

Nicht digital zu werden, macht Raum für Wettbewerb

Dies mag für Anwaltskanzleien im Bereich Einwanderung relevanter sein als für Arbeitgeber von H-1B, aber in der heutigen Welt technisch versiert zu sein, bedeutet Wettbewerbsvorteile.

Anwaltskanzleien, insbesondere kleinere (was die meisten Einwanderungsfirmen sind), werden immer noch als stickige Einrichtungen mit Mahagonimöbeln, Reihen von Lehrbüchern und Hügeln überfüllter Akkordeonmappen angesehen. Und obwohl dies manchmal zutrifft, haben viele Anwaltskanzleien auf legale technische Lösungen umgestellt oder sind dabei, auf diese umzusteigen.

Zum Beispiel erwähnen Einwanderungskanzleien, die technische Plattformen zur Verwaltung ihrer Fälle und Kundenbeziehungen verwenden, dies häufig das als Verkaufsargument. Ich habe gesehen, dass H-1B-Arbeitgeber ihre Kanzlei gewechselt haben, teilweise aufgrund der Tatsache, dass die neue Anwaltskanzlei einen besseren technologischen Service für ähnliche oder sogar niedrigere Gebühren anbieten konnte. Und das unterbietet nicht die Konkurrenz – das ist eine intelligente Investition in Technologie, um die Anwaltzeit besser zu nutzen.

Und genau das bietet LabourLess für die Einwanderung Anwaltskanzleien – die Möglichkeit, ihren Endkunden elektronische LCA-Posting- und elektronische öffentlich zugängliche Dateidienste bereitzustellen. Anwaltskanzleien, die PAFs für ihre Mandanten auf Papier erstellen, würden durch die Automatisierung des Prozesses viel Zeit sparen. Unternehmen, die PAF-Anweisungen senden, aber ihren Endkunden die Verantwortung für die Verwaltung von LCA-Buchungen und PAFs auferlegen, können LaborLess verwenden und dies für ihre Kunden tun, um mit minimalem zusätzlichen Aufwand einen Mehrwert zu erzielen.

etwas Neues ausprobieren

Ich habe die Vorteile organisatorischer Änderungen an einigen Stellen gesehen, an denen ich gearbeitet habe Vergangenheit.

Es ist nicht einfach, insbesondere wenn Änderungen nicht budgetiert oder sogar willkommen sind und wenn kurzfristige Verluste (z. B. Onboarding, Anmeldegebühren usw.) langfristige Gewinne (z. B. Effizienz und Geld) überschatten im Laufe der Zeit gespart).

Aber ich bin zuversichtlich, dass die Skeptiker irgendwann nachziehen werden, wenn bereitwilligere Unternehmen neue Technologien testen, einschließlich Einwanderungstechnologien wie elektronische Ökobilanzierung und Verwaltung von öffentlich zugänglichen Dateien.

Im Moment, als junges Startup, rolle ich nur mit den Schlägen.

Ursprünglich veröffentlicht auf der LaborLess-Blog .